Gramazio Kohler Research
News
About
Team
Lehre
Forschung
Publikationen
Offene Stellen
Kontakt
Seminarwoche
MAS Architektur und Digitale Fabrikation
Force-adaptive Wire Cutting
Spatial Extrusions 2
Spatial Extrusions
Graded Structures 2
Graded Structures
Robotic Wire Cutting Summerschool
Spatial Wire Cutting
Extruded Structures
Remote Material Deposition Installation
Remote Material Deposition
Depth Modulations 2
Design of Robotic Fabricated High Rises 2
Depth Modulations
Complex Timber Structures 2
Complex Timber Structures 1
Robotic Metal Aggregations
Shifted Frames 2
Design of Robotic Fabricated High Rises 1
Shifted Frames 1
Spatial Aggregations 2
Spatial Aggregations 1
Robotic Clay Molding
Die fragile Struktur 2
Die fragile Struktur 1
Prozedurale Landschaften 2
Prozedurale Landschaften 1
SW_Curved Folding
Die Verzahnung 2
Die Verzahnung 1
Das sequentielle Tragwerk 2
Das sequentielle Tragwerk 1
Explicit Bricks
Die programmierte Säule 2
Die programmierte Säule 1
Freilicht Theater
Voxels 2
Voxels 1
Der aufgestapelte Pavilion
Die Wandöffnung 2
Die Wandöffnung 1
Die sequenzielle Wand 2
Die sequenzielle Wand 1
Akustik
Der Schaum
Die fraktale Wand
Bauzaun
Die aufgelöste Wand
Domoterra Lounge
Die perforierte Wand 2
Die perforierte Wand 1
Die programmierte Wand
Das schiefe Loch




Robotic Metal Aggregations Workshop, RMIT University, Melbourne, 2013
Design and fabrication of spatial structures with discrete metal sections
Nicht ausschliesslich, jedoch zu einem grossen Teil basieren herkömmliche Raumfachwerke bis heute durch ihre manuelle Montage auf der repetitiven Anordnung von generischen Stabelementen. Aufgrund der neuartigen Möglichkeiten der digitalen Fabrikation mit dem Roboter können diese Konzepte hinterfragt werden, sodass erweiterte Produktionsmöglichkeiten und die Herstellung geometrisch komplexer Raumfachwerke in Aussicht stehen. Auf dieser Basis wurde am Royal Melbourne Institute of Technology (RMIT) ein sechstägiger Workshop durchgeführt, bei dem die Untersuchung roboterassemblierter Raumfachwerke im Massstab 1:1 zentral stand. Dabei wurden einheitliche viereckige Aluminiumprofile mit einem Industrieroboter planar verbunden. Speziell entwickelte Softwaretools erlaubten es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die komplexen Fügungsgeometrien es roboterbasierten Aufbauprozesses direkt in den Gestaltungsprozess einfliessen zu lassen und die herzustellenden Strukturen direkt am Computer auszuarbeiten. Bei der Herstellung wurden die sechs Freiheitsgrade des Industrieroboters zur freien Positionierung der linearer Stäbe im Raum räumlich genutzt, um diese anschliessend mit einem Zwei-Komponenten-Kleber zu dreidimensionalen Tragstrukturen zu fügen. Externe Referenzsysteme und Stützkonstruktionen waren überflüssig. Obwohl die resultierenden Raumstrukturen auf generischen Verbindungen und einheitlichen Elementen basierten, konnten höchstunterschiedliche, räumlich komplexe Konfigurationen und Typologien realisiert werden.
Credits:
Gramazio Kohler Research, ETH Zürich

In Zusammenarbeit mit: Leanne Zilka and Roland Snooks
Mitarbeiter: Jason Lim and Ammar Mirjan
Studenten: Jonathan Brener, Cian Davis, Mark Di Bartolo, Dominique Hall, Anja Jertz, Richard Maddock, Marc Micuta, James Pazzi, David Smith, Jamie Sol, Anastasiya Vitusevych
Beratung: Andrew Thompson and John Cherry
Sponsoren: Sika

Copyright 2016, Gramazio Kohler Research, ETH Zurich, Switzerland
Gramazio Kohler Research
Professur für Architektur und Digitale Fabrikation
ETH Zürich HIB E 43
Stefano-Franscini Platz 1 / CH-8093 Zürich

+41 44 633 49 06
+41 44 633 11 71